Gerätehaus

DSC_1532Die Freiwillige Feuerwehr Niederembt hat ihr Gerätehaus am Ortsausgang von Niederembt Richtung Esch. In der dortigen kombinierten Feuer- und Rettungswache an der Mühlenstr. 11a sind, wie der Name schon sagt, sowohl die Freiwillige Wehr mit ihren drei Fahrzeugen, als auch der Rettungsdienst der Stadt Bergheim mit zwei Mitarbeitern und einem Rettungswagen untergebracht. Während die Rettungswache ständig besetzt ist, kommen die freiwilligen Kräfte nur zu Einsätzen und Übungsdiensten zum Gerätehaus.

Das Gerätehaus bietet nun genügend Platz für die mitgliederstarke Niederembter Wehr. Neben der Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen für die drei Fahrzeuge der Löschgruppe, ist ein Schulungsraum mit angeschlossener Küche für Übungsdienste und Fort- und Weiterbildung vorhanden, ein Büroraum, Abstellräume, Umkleiden nach Geschlechtern getrennt, Trockenraum, Werkstatt, Lagerraum, sowie natürlich Duschen und Toiletten. Der Trockenraum dient dazu, die Einsatzkleidung nach Löscheinsätzen oder Einsätzen bei Regen zu trocknen. In den Spinden trocknet diese nur unzureichend. Die feuerfeste Spezialkleidung aus Nomex-Fasern muss in Brandeinsätzen hohen Temperaturbelastungen standhalten, die es durch einen pfleglichen Umgang zu erhalten gilt.

Der Neubau anno 2012 war nötig geworden, weil nicht genug Platz für die Wehrleute, die Fahrzeuge und die Technik war. Die Platzverhältnisse im alten Gerätehaus an der Hochstraße waren sehr beengt und ließen keine geschlechtliche Trennung der Umkleiden und sanitären Anlagen zu. Man musste sich beengt neben den Fahrzeugen umziehen, während diese langsam aus der Halle fuhren. Am neuen Standort gibt es nun eine nach Geschlechtern getrennte Umkleide für Männer und Frauen der aktiven Wehr und Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr. 

Das neue Gerätehaus ist ausgestattet mit modernster Technik. Ein Kompressor sorgt dafür, das die luftdruckbetriebenen Bremsanlagen der Feuerwehrfahrzeuge stets den optimalen Luftdruck aufweisen. Ein elektrisches Ladegerät versorgt die Batterien der Fahrzeuge mit Strom. Dies sorgt zum Einen dafür, dass diese stets anspringen, aber dient auch dazu, dass die Lampen und Funkgeräte auf dem Fahrzeug ständig geladen werden können. Eine automatische Abgas-Absauganlage, die zuletzt auch schon im alten Gerätehaus zumindest an einem Fahrzeug angeschlossen war, sorgt für gute Luft in der Fahrzeughalle, indem sie die gesundheitsschädlichen Abgase der Dieselmotoren nach draußen befördert. An der viel befahrenen Strecke am Ortseingang von Niederembt wurde aus Sicherheitsgründen eine Ampelanlage installiert, die im Einsatzfall ein schnelles und gefahrloses Ausrücken der Feuerwehr ermöglichen soll. Dazu wird der Verkehr auf Straße und Radweg beidseitig angehalten, damit alle Fahrzeuge nacheinander ausrücken können. Sie wird von mit einem Taster neben den Rolltoren bedient, den der Fahrzeugführer kurz vor dem Ausrücken drückt. Dadurch können die Fahrzeuge sicher, zuverlässig und schnell zu Bränden und allen anderen Rettungs- und Hilfeleistungseinsätzen gelangen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: